Suchen

Das Corona-Virus ist auch in Österreich angekommen.

Aber man kann sich schützen.

 Wie bei der saisonalen Grippe werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel.
  • Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch (nicht mit den Händen), wenn Sie husten oder niesen.
    Entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie danach Ihre Hände.
    Notfalls können SIe auch in den gebeugten Ellenbogen niesen oder husten.
  • Berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund.
    Hände können Viren aufnehmen und das Virus im Gesicht übertragen.
  • Halten Sie einen Abstand von mindesten einem Meter, besser zwei Meter, zwischen sich und anderen Personen ein.
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen
  • Menschansammlungen wie bei Influenza meiden
  • Maske zum Schutz primär der Anderen

Statement von Prof. Zuckermann und Doz. Jaksch:

Was das Statement betrifft kann ich nur für herztransplantierte Patienten reden und würde was LungenTX betrifft, Doz. Jaksch als Ansprechpartner empfehlen, da LUTX Patienten aufgrund der speziellen Lage des Transplantats (offener Zugang zur Aussenwelt über die Luftröhre) einer grösseren Gefahr ausgesetzt sind.

Bezüglich dem Thema Corona gibt es für LuTX Pat keinen Unterschied zu allen anderen Empfehlungen. (Doz. Jaksch)

Die Panik die durch die Medien angeheizt wird ist eher kontraproduktiv.

Ich darf auf die offizielle Information des Gesundheitsministeriums verweisen wo alle Maßnahmen beschrieben sind:

https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Neuartiges-Coronavirus.html

Patienten die fieberhafte Infekte entwickeln sollten mit uns (wie auch vor Corona) telefonisch Kontakt aufnehmen.

Wir dürfen aber Patienten mit Verdacht NICHT in unserer Ambulanz in Empfang nehmen!

Patienten sollten sich nach Beratschlagung mit uns und der von der Bundesregierung eingerichtete Notfallsnummer 1450 in Verbindung setzen. Die weitere Vorgangsweise wird dann dort den Patienten empfohlen.

Wichtig ist:

  • Meiden sie grosse Menschenmengen
  • Hände desinfizieren ist eine der wichtigsten Sicherheitsmassnahmen
  • Ein Maske hilft nur bedingt, sollte aber von potentiell infizierten Patienten getragen werden (das gilt für alle Formen der Tröpfcheninfektion!)

Keine Panik.

Bleiben sie Zuhause und vermeiden Sie direkte Kontakte.


Danke an Prof. Zuckermann und Doz. Jaksch.

Natürlich gibt es gegen keine Erkrankung einen vollständigen Schutz, jedoch gibt es auch keinen Grund in Panik zu verfallen.

Wir wünschen euch gute Gesundheit und eine positive Einstellung.

Kontakt

Österreichischer Verband der
Herz- und Lungentransplantierten

Obere Augartenstraße 26-28/II/1.09
1020 Wien

Telefon: +43 (0)1 5328769
E-Mail: verband@hlutx.at

Unser Spendenkonto

Bankverbindung: Erste Bank

IBAN: AT762011128943599100

Folgen Sie uns auf

facebook logo

Zum Seitenanfang